Wahrheiten über ein italienisches Restaurant

Ein italienisches Restaurant ist in unseren Breiten sehr beliebt und wird häufig besucht. Ein italienisches Restaurant, wie beispielsweise im Seefeld oder auch Bellevue, Hegibachplatz, Kreuzplatz oder Stadelhofen, kann sich nicht über das Fehlen von Gästen beklagen. Hier gibt es einfach alles zu geniessen, was die italienische Küche zu bieten hat. Doch in Italien selbst gibt es Unterschiede und dort ist ein italienisches Restaurant nicht das gleiche, wie man es in vielen Orten der Schweiz kennt.

Was bringt ein italienisches Restaurant auf den Tisch?

Genauso wie es zu Hause Tradition ist, so bringt ein italienisches Restaurant ebenfalls ein mehr gängiges Menü auf den Tisch. Wer in Italien ein italienisches Restaurant besucht, der sollte sich nicht wundern, wenn vom Kellner zunächst Antipasti, also die Vorspeise, vorgeschlagen wird. Ist diese gegessen, dann wird die Frage gestellt, was man als zweiten Gang servieren darf. Noch vor einigen Jahren war dies, für ein italienisches Restaurant, vor allem in guten, ein absolutes Muss. Da konnte es schon sein, dass aus einem Essen ein teurer Spass werden konnte. Denn es blieb ja nicht nur bei diesen beiden Gängen, denn ein italienisches Restaurant serviert natürlich auch noch zum Abschluss einen Gang, in der Regel bestehend aus Obst und Käse. Ein italienisches Restaurant in der Schweiz, wie beispielsweise beim Bellevue, Hegibachplatz, Kreuzplatz, Stadelhofen oder Seefeld, wird dies natürlich nicht vorschreiben, aber im Grunde genommen ist es einfach Tradition.

Ein italienisches Restaurant macht keine Pizza

Hier in der Schweiz hat ein italienisches Restaurant, beispielsweise beim Bellevue, Hegibachplatz, Kreuzplatz, Stadelhofen oder Seefeld, natürlich auch Pizza auf der Speisekarte stehen. Eigentlich ist dies in jedem Land ausserhalb von Italien der Fall. Doch in Italien selbst sieht das ganz anders aus. Ein italienisches Restaurant bietet keine Pizza an, jedenfalls nicht abseits der vielen Touristenzentren. Ein italienisches Restaurant, dort auch Ristorante genannt, eine Osteria (normales Wirtshaus) und auch in der Trattoria (Gasthaus), bietet keine Pizza an. Dafür muss man dann schon in die Pizzeria oder das Ristorante-Pizzeria gehen. Italienisches Restaurant ist also nicht gleich italienisches Restaurant, wie man es in vielen anderen Ländern kennt.

Wie unterscheidet sich ein italienisches Restaurant?

In Italien wird im Wesentlichen zwischen Ristorante, Pizzeria, Trattoria und Osteria unterschieden. Ein italienisches Restaurant, Ristorante, ist meist ein eher feines und auch teures Restaurant. In der Osteria ist die Speisekarte nicht so umfangreich und es gibt normale und einfache Gerichte. Spricht man im Rahmen von italienisches Restaurant von einer Trattoria, dann ist dies mit einem Gasthaus in der Schweiz zu vergleichen. Oft gibt es dort vor allem lokale und regionale Gerichte und die Preise sind hier nicht so hoch, wie es für ein klassisches italienisches Restaurant der Fall ist. Wer aber Lust auf eine leckere Pizza hat, wie man sie etwa vom Italiener beim Bellevue, Hegibachplatz, Kreuzplatz, Stadelhofen oder Seefeld kennt, der muss eine Pizzeria suchen.