Mittagessen

In mitteleuropäischen Ländern wie der Schweiz oder Deutschland ist das Mittagessen traditionell die wichtigste Mahlzeit des Tages. Hier wird dann meist frisch gekocht und ein leckeres warmes Essen wie Rotkohl mit Knödeln und einem Stück Fleisch aufgetischt. Dies ist in der heutigen Zeit mit Berufsleben und anderen Verpflichtungen allerdings kaum noch oder zumindest sehr schwierig mit dem Alltag vereinbar. Denn zum einen sind viele mittags einfach nicht zu Hause und zum anderen fehlt meist die Zeit für die Zubereitung eines frisch gekochten Mittagessens.

Dadurch wird sich beholfen durch den Besuch in einer Kantine oder einem der Arbeitsstelle nahegelegenen Restaurant im Zürcher Seefeld, beim Bellevue, Hegibachplatz, Kreuzplatz oder Stadelhofen mit Mittagsangebot. Oder es wird mittags einfach eine Scheibe Brot gegessen und erst abends Zuhause mit der Familie eine warme Speise verzehrt.

Mittagessen in Italien

In Italien und anderen südeuropäischen Ländern pflegt man zum Mittagessen eher eine leichte Kost zu sich zu nehmen, um den Körper bei den mittags vor allem im Sommer vorherrschenden hohen Temperaturen nicht unnötig mit schwer bekömmlicher und nicht leicht verdaulicher Kost zu belasten. Daher zeichnet sich die italienische Küche vor allem durch ein leichtes Mittagessen und ein gesundes Abendessen aus. Typisch für die Küche italienischer Restaurants sind daher neben den traditionellen Gerichten wie Pizza und Pasta, die überall auf der Welt bekannt und beliebt sind und für die italienische Küche schlechthin stehen, auch andere Spezialitäten wie leckere Fleisch- und Fischgerichte sowie frisches Gemüse und gesunder, schmackhaft angerichteter Salat.

Daher ist ein italienisches Restaurant im Zürcher Seefeld, beim Bellevue, Hegibachplatz, Kreuzplatz oder Stadelhofen auch der ideale Fleck, um die Mittagspause mit einem leckeren, aber trotzdem leichten Mittagessen zu bestreiten und zu krönen. Massenware in der Kantine oder das trockene, weil am Morgen geschmierte Brot im eigenen Büro oder dem Pausenraum zu essen, ist wenig einladend und eine triste Variante, eine so wichtige Mahlzeit wie das Mittagessen einzunehmen. Lieber in geselliger Runde in einem guten italienischen Restaurants sitzen und eines der vielen lecken und leichten Mittagsgerichte von der Karte auswählen. Danach fällt auch das Weiterarbeiten deutlich einfacher, da der Körper nicht so überfressen und belastet ist wie bei einem schweren Gericht aus der traditionell deutschen Küche, wie sie oft in altmodischen Kantinen angeboten werden. Vorausgesetzt natürlich, dass der Betrieb, in dem Sie arbeiten, überhaupt eine Kantine bietet.

Aber auch das morgens zubereitete Mittagessen, sei es nun ein geschmiertes Brot oder auch das Essen vom Vortag, dass Sie in einer Plastikdose noch einmal wieder aufgewärmt zum Mittagessen im Büro zu sich nehmen, ist natürlich kein wirklich leckeres und motivierendes oder gar leistungsförderndes Mittagessen. Ganz zu schweigen von den vielen Fertiggerichten und Tütensuppen, die in vielen Büros zum Mittag verspeist werden. Sie sind weder sonderlich gesund noch wirklich lecker. Dann lieber ein schmackhaftes und frisches Mittagsgericht vom italienischen Restaurant im Zürcher Seefeld, beim Bellevue, Hegibachplatz, Kreuzplatz oder Stadelhofen wählen und hinterher glücklich und gesättigt, aber nicht überfüllt zurück an die Arbeit gehen…