Pizzeria

Wer liebt sie nicht, die italienische Pizza? Auch in Zürich, in der Region Bellevue, Hegibachplatz, Kreuzplatz, Stadelhofen oder Seefeld erfreut sich eine Pizzeria grosser Beliebtheit. Das wissen auch wir, weshalb wir im Restaurant Pizzeria Sorrento unseren Gästen die italienische Küche von ihrer besten Seite präsentieren. Wie es sich für eine Pizzeria gehört, können unsere Gäste aus rund 15 verschiedenen Pizzen die auswählen, die ihrem Geschmack entspricht. Mit klassischen Pizzen wie der Pizza Margherita oder der Pizza Prosciutto bis hin zu scharfen Varianten oder solchen mit Meeresfrüchten können wir in unserer Pizzeria jeden Gast aus der Region Bellevue, Hegibachplatz, Kreuzplatz, Stadelhofen oder Seefeld und dem ganzen Kanton zufrieden stellen.

Wem ist das nicht schon mal passiert: Man sitzt gemütlich in einem Restaurant oder einer Pizzeria und studiert aufmerksam die Speisekarte, während einem das Wasser im Mund zusammenläuft. Doch dann kommt das grosse Problem: Man kann sich einfach nicht entscheiden, zu vieles tönt so gut, dass man am liebsten gleich alles bestellen möchte. Für diesen Fall haben wir im Restaurant Pizzeria Sorrento die passende Lösung parat: Die Pizza due facce. Bei dieser Pizza müssen Sie sich nicht für eine Pizza entscheiden, sondern können zwei verschiedene auswählen, wovon Sie je eine Hälfte serviert bekommen.

Ursprünge der Pizza

Die Pizza, wie wir sie heute in einer Pizzeria beim Zürcher Bellevue, Hegibachplatz, Kreuzplatz, Stadelhofen oder Seefeld finden, hat ihren Ursprung etwa Mitte des 18. Jahrhunderts in Süditalien. Eine Pizzeria konnte man damals allerdings noch nicht führen, da es schlicht und einfach dafür nicht genügend Variationen gab. Die einzige damals bekannte Pizza wurde mit Olivenöl beträufelt und mit Tomatenscheiben und wahlweise Oregano oder Basilikum belegt.

Damit eine Pizzeria ihren Gästen verschiedene Varianten von Pizzen präsentieren konnte, wie dies heute auch beim Bellevue, Hegibachplatz, Kreuzplatz, Stadelhofen oder Seefeld üblich ist, musste die ursprüngliche Pizza noch ein wenig verändert werden. Im Jahre 1889 soll in Neapel, wie es die Legende erzählt, König Umberto I. für sich und seine Frau Margherita eine Pizza verlangt haben. Diese sollte ganz patriotische in den italienischen Nationalfarben belegt werden: grüner Basilikum, weisser Mozzarella und rote Tomaten. Somit war die klassische Pizza Margherita geboren, welche heute in jeder Pizzeria im Bellevue, Hegibachplatz, Kreuzplatz, Stadelhofen oder Seefeld und der ganzen Welt, wie auch in vielen Restaurants angeboten wird.

Die Pizzeria der Gegenwart

Dank italienischen Auswanderern verbreitete sich die Pizza schon bald über den grossen Teich in die USA. Nach und nach öffnete eine Pizzeria nach der anderen und die Pizza wurde immer beliebter. Im restlichen Europa ausserhalb Italiens wurde sie jedoch erst nach dem zweiten Weltkrieg bekannt. In Deutschland öffnete die erste Pizzeria ihre Toren erst 1952. Danach nahm die Pizza aber schnell Fahrt auf und breitete sich in ganz Europa aus. Mittlerweile findet man auf der ganzen Welt Pizzerias, so auch in der Schweiz, wie zum Beispiel das Restaurant Pizzeria Sorrento nahe dem Zürcher Bellevue, Hegibachplatz, Kreuzplatz, Stadelhofen oder Seefeld.

Die Zubereitung der Pizza

Auf eine traditionelle Zubereitung der Pizza wird bei uns im Restaurant Pizzeria Sorrento grossen Wert gelegt. Grundlage ist ein einfacher Hefeteig aus Mehl, Wasser, Hefe und Salz. Dieser wird gründlich geknetet, ausgerollt und anschliessend belegt. Die Grundzutaten Tomaten, Mozzarella und Oregano gehören bei uns auf jede Pizza. Anschliessend machen sich die Pizzaiolos unserer Pizzeria an das Belegen der Pizza, ganz nach den Wünschen und Bestellungen unserer Gäste. Ist die Pizza belegt, geht es ab mit ihr in den Ofen. Bei hoher Temperatur wird sie nun wenige Minuten gebacken.

Jetzt kann die leckere Pizza serviert und von unseren Gästen genossen werden. Buon appetito!